Gänseblümchen im März & April

Ich lege mal wieder zwei Monate zusammen. 🙂 Und bin wieder erstaunt, wie viel Schönes in diesen beiden Monaten passiert ist! Die Gänseblümchen sind einfach eine klasse Gelegenheit, das zu reflektieren.

Die Idee der Gänseblümchen der Woche habe ich von Annie von Hoffnungsschein, die hier ein wenig darüber schreibt.

März

Der März war von vielen Fortbildungen durchzogen, wodurch ich versucht habe fünf Tage Arbeit in drei zu quetschen (mit mäßigem Erfolg – irgendwann muss man ja auch noch schlafen), um die anderen vier der jeweiligen Woche auf Fortbildung bzw. auf Reisen sein zu können – nicht unbedingt ein Rezept, um auf Dauer gesund zu bleiben, aber jetzt waren ja zum Glück Osterferien. 🙂

  • Ich habe eine wunderbare non-profit-Therapeutenfortbildung („Von Profis für Profis“) in Goslar besucht. Es trafen sich Therapeuten aus einer virtuellen Intervisionsgruppe und wer mochte, konnte kostenlos Workshops anbieten. So hatte jeder nur die Tagungshaus-Kosten zu tragen und konnte von einem bunten Strauß an Themen und Selbsterfahrungsmöglichkeiten profitieren. Ich habe selbst an einer wunderbar heilsamen Selbsterfahrung teilgenommen und selber zwei Workshops zum Thema „Computerspiele und Psychotherapie“ angeboten, die auf große Resonanz stießen. 🙂 Definitiv ein Highlight im März!
  • Kurz darauf habe ich zwei weitere Fortbildungen in einem Tagungshaus besucht, das ich sehr zu schätzen weiß – eine zu nicht(nur)medikamentösen Therapieansätzen bei Psychosen und eine zu Digitalisierung an Schulen (ich bin nebenberuflich noch an einer Schule im IT-Bereich tätig).
  • Außerdem konnte ich an einer Reise nach Prag teilnehmen – mit mir vertrauten wunderbaren Menschen und zwei ganz tollen Führungen. 🙂 Ein Highlight für mich als Kafka-Fan war natürlich das Kafka-Museum, in dem ich wahrscheinlich fünf mal so viel Zeit verbracht habe wie der Durchschnittsbesucher. 😀
  • Zudem war Prag für mich auch ein kulinarisches Highlight (ich LIEBE Essen – für den Fall, dass ich es noch nicht erwähnt habe 😉 )! Noch nie habe ich SO leckeres Sauerkraut gegessen. Richtig verwöhnt wird man dann noch mit verschieden gefülltem Trdlo.
  • Sehr berührt hat mich in Prag noch ein Jugendlicher, der zu Sonnenuntergang auf der Karlsbrücke mit seinem Cello das Eingangsstück von Schindlers Liste gespielt hat.
  • Der Frühling!! Was für ein Genuss, auf dem Balkon beobachten zu können, wie totgeglaubte Pflanzen plötzlich wieder austreiben und wie die ersten Bienen, Hummeln und Käfer auf Besuch kommen. Der Frühling ist für mich immer wieder ein so wunderbares Symbol dafür, dass nach einem Winter, in dem alles tot zu sein scheint, doch wieder neues Leben kommt.
  • Ganz besonders gefreut habe ich mich an dieser Hyazinthe, die in ihrem Töpfchen von mir unbemerkt umgefallen war und sich einfach ihren ganz eigenen Weg gesucht hat, doch zur Blüte zu kommen. Ich glaube, auch unsere Seele ist in der Lage, solche Wege zu finden. 🙂
Hyazinthe als Symbol für seelische Kräfte, sich Wege zu bahnen

April

  • Ich freue mich weiter enorm an der immer mehr erblühenden Natur! (Ist das Hellgrün nicht fantastisch??) Ich streife immer wieder durch den Baumarkt und durch die Seiten von Wildstauden-Gärtnereien und decke mich mit Pflanzen und Saatgut ein. Ich bin jedes Mal wieder fasziniert, wenn in meinen kleinen Töpfchen wie durch ein Wunder plötzlich ein kleines, grünes Pflänzchen sich einen Weg durch das Erdreich bahnt! 😀 Dass sowas aus einem unscheinbaren Samenkorn entstehen kann, begeistert mich immer wieder! 😀
  • Mit einem guten Freund, der Erziehungswissenschaftler ist, konnte ich unseren nochmals überarbeiteten Vortrag „Was zockst du denn da?“ zum Thema Computerspiele aus psychologischer und pädagogischer Sicht an einer weiteren Schule präsentieren. Ich bin gern Referentin! 🙂
  • In derselben Woche durfte ich noch zum Thema „Träume“ referieren; in der anschließenden Diskussionsrunde kam es wieder zu sehr spannenden Gesprächen.
  • Ostern ist für mich jedes Jahr wieder ein Highlight. Ich bin kirchlich engagiert und habe daher über Ostern meist viel zu tun, aber es ist doch immer wieder neu und anders. Dieses Jahr habe ich das Ostergeschehen durch die Schöpfungsbrille betrachtet – wo nageln wir die Natur ans Kreuz und wo und wann dürfen wir auf eine Auferstehung hoffen? (Und was können wir selbst dazu beitragen?)
  • Eine liebe und fast schon verloren geglaubte Freundin hat mir ganz überraschend einen Brief geschrieben! Vor lauter Freude und Erwartung habe ich ihn schon auf dem Weg vom Briefkasten zur Tür öffnen müssen. 🙂
  • Vorgestern habe ich ganz spontan beschlossen, jemanden für heute zum Mittagessen einzuladen und wir hatten einen richtig netten Mittag. Manchmal sind solch spontane Ideen die besten…

Was sind eure Highlights des vergangenen Monats bzw. der vergangenen beiden Monate? 🙂

Bild: Lupus in Saxonia, Gänseblümchen – Ehrenpreis Für Dinge die zwar Klein – aber doch Großartig sind!, CC BY-SA 4.0

HINWEIS: Mit Nutzung der Kommentar- und Likefunktion stimmst du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu.

2 Gedanken zu “Gänseblümchen im März & April

  1. das stimmt, die erwachende Natur ist jeden Frühling das Staunen wert. In diesem Jahr empfinde ich die Farben als besonders leuchtend und intensiv. Vielleicht liegt dies an meiner Wahrnehmung. Oder es ist wirklich so. Auf einem Spaziergang in den Rheinauen mit meinen Kindern und Herkunftsfamilie, fiel mir ein Baum besonders auf. Die zarten Blätter waren so hell und farbintensiv , fast schon Neon. Selbst meinem heranwachsenden Neffen fiel die Intensität der Farbe auf. (Ich glaube es war eine amerikanische Eiche… die Betonung liegt auf „glaube“….. denn so botanisch veranlagt bin ich nicht ;-p )
    Mein Highlight waren definitiv die Ostertage in meiner alten Heimat im Kreise meiner Familie!!
    herzliche Grüße

    Liken

  2. Hallo aus Loy,
    du hast ja ein volles Programm…aber schließlich ist der Frühling ja sowas wie `Aufbruchszeit´…meine Highlights sind Musik machen, Familie Storch besuchen, Gartenarbeit (Hochbeet bauen, Blumenwiese anlegen etc.pp) nach Osterfeuerwette und Maibaumsetzen etc.pp…und nicht zuletzt die Insekten.
    Jetzt warte ich nur darauf, dass es endlich wärmer wird. In diesem Bericht von 2017 kannst du sehen, was mich sonst so bewegt u.a. ein Gänseblümchen mit einem Streichholz. Gönn dir mal einen Lazy sunny afternoon:
    https://4alle.wordpress.com/2017/07/11/sunny-sunday-lazy-afternoon/
    Und heute habe ich mich am Rand der Psychologie bewegt und über das Lügen geschrieben. Würd ich ach gern mit dir teilen.
    Ich wünsch dir einen schönen Monat Mai!
    Jürgen aus Loy

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.